.et_fixed_nav #logo { max-height: 200px; } .et-fixed-header #logo { max-height: 160px; }

„Und wenn der Schnee staubt“…
War mal wieder ne gigantisch schöne Skiausfahrt mit bombastisch gutem Schnee und einer feinen Truppe!

Am Donnerstag (kurz nach Mitternacht) war für rund 40 von uns die alljährliche Ski- und Snowboardausfahrt angesagt. Dieses Mal hatten wir geradezu zahme Straßenverhältnisse und wurden glücklicherweise auch nicht von Lawinen bedrängt. So schön kann Wintersport sein: in Josefs gut geheiztem Bus sitzen, mit einem Schubartle oder einem Piccolole vor sich, und aus dem Fenster den fleißigen Österreichern zuschauen, wie sie ihre Dächer frei schippen. Wie mag es erst, so dachten wir uns, auf den Pisten ausschauen, wenn überall so viel Schnee rum liegt!? Wir wurden nicht enttäuscht. Als wir um 12.00 Uhr das Wegle hinterm Haus runterbretterten fanden wir einen traumhaft schönen Jahrhundert-Schnee vor (stundenweise sogar mit Sonnenschein!). Alles andere hat auch wieder gepasst – das Quartier, der Schirm, die Abende mit frohem Zocken und Gesang zur Gitarre – und vor allen Dingen die Gruppe. Zufrieden und müde, Oberschenkel-Beschwerden selbst bei den Cracks (gell, Dieter?) – das war die Stimmung im Bus am Samstagabend auf dem Heimweg. Nach einem kurzen Aufmunterungsversuch unserer Chefanimateuse Bärbel S. (That’s the way – aha aha….) war gegen später fast nur noch gedämpftes Schnarchen zu hören. Nach dem Aufwachen kurz hinterm Stumpenhof waren wir uns einig: schee war’s !