.et_fixed_nav #logo { max-height: 200px; } .et-fixed-header #logo { max-height: 160px; }

Der Kulturverein auf Wandertour vom 5. bis 7. Oktober 2007

Die Wander- und Bergfreunde des KVK trafen sich dieses Jahr im Schurwaldhaus des Skiclub Schurwald in Hirschegg (Kleinwalsertal) zu einem geselligen Wanderwochenende. Durch die zentrale Lage und direkt an einer Buslinie gelegen ist es ein idealer Ausgangspunkt für Wandertouren. Die Unterkunft mit 2 bzw. 3-Bettzimmern und Matratzenlagern für bis zu 4 Personen war in sehr gutem Zustand, die Aufenthaltsräume gemütlich eingerichtet und die Küche komfortabel ausgestattet.
Das von Renate und Erwin schon weitestgehend vorbereitete Abendessen (Rahmgulasch mit Spätzle und Salat) mundete vorzüglich und war am Freitagabend Auftakt des gemütlichen Teils. Mit angeregten Gesprächen stimmten wir uns auf den nächsten Tag ein.
Nach ausgiebigem Frühstück startete am Samstag der Großteil der Gruppe zu einer Umrundung des Widdersteins. Mit über 2500 Metern ist er der höchst Berg im Kleinwalsertal. Während des zum Teil steilen Anstiegs zur Widdersteinhütte, begleitet von Nebel und leichtem Nieselregen, konnten einige Schweißtropfen vergossen werden. Dort angekommen riss die Wolkendecke teilweise auf und veranlasste eine Kleingruppe den bereits abgeschriebenen Gipfelsturm doch noch in Angriff zu nehmen. Bei schönstem Sonnenschein konnte der Gipfel erklommen werden. Die Anstrengung wurde aber durch aufsteigende Wolken nicht mit dem erwarteten traumhaften Rundumblick belohnt. Nach der anstrengenden Tour kamen alle glücklich und abgekämpft zur Unterkunft zurück und wir gönnten uns ein Abendessen im Lokal. Es schloss sich ein zünftiger Hüttenabend mit viel Gesang (Ursus mit seiner Gitarre wieder in Hochform) an.
Am Sonntag startete die gesamte Gruppe bei schönstem Sonnenschein nach dem „Klar Schiff machen“ des Hauses zur Überquerung der Gottesäcker. Zuerst musste der Anstieg von der Ifenhütte zum Bergadlerhaus bewältigt werden. Von hier konnten wir bei guter Fernsicht einen schönen Ausblick auf die letztjährige Gratwanderung von der Kanzelwand zum Söllereck und die umliegende Berge genießen. Anschließend erforderte der Weg über das Gottesackerplateau durch das geologisch sehr interessante Karstgebiet viel Trittsicherheit und gute Kondition. Nach der Mittagspause stiegen wir über das Gottesackerloch durchs Kürntal nach Unterwäldle ab. Es war ein sonnenreicher Tag der uns den wettertechnisch nicht so schönen Vortag vergessen lies.
Nochmals vielen Dank an alle Beteiligte die für das gute gelingen des Wanderwochenendes beigetragen haben. Schön wars, bis zum nächsten Jahr.