.et_fixed_nav #logo { max-height: 200px; } .et-fixed-header #logo { max-height: 160px; }

im Kleinen Walsertal

Die Vorhut startete bereits am Freitagmorgen bei herrlichstem Wanderwetter zu einer Tour von Baad über das Derrajoch zum Hochstarzel. Hier konnten wir bei der Mittagspause den traumhaften Rundumblick genießen. Frisch gestärkt wurde die Gratwanderung über das Starzeljoch zum Grünhorn mit seinen 2034 Metern fortgesetzt. Das Dach der Tour war jetzt erreicht, die Aussicht hervorragend aber die angekündigte Schlechtwetterfront für das Wochenende in der Ferne schon zu erahnen. Während des Abstiegs zur Auenhütte wurde noch eine Rast in der Schwarzwasserhütte eingelegt. Pünktlich mit erreichen des Schurwaldhauses setzte dann der große Regen ein.
Nach und nach fanden sich jetzt die anderen Wanderfreunde ein die zum Teil den Tag ebenfalls für eigene Touren genutzt hatten. Mit viel Elan wurde nun gemeinsam die Zubereitung des Abendessens in Angriff genommen. Obwohl viele Köche, die bekanntlich den Brei verderben, daran beteiligt waren stand in Kürze das Essen, Spagetti mit Hackfleischsoße und Salat, in hervorragender Qualität auf dem Tisch. Ein gemütlicher Hüttenabend schloss sich an bei dem Pantomime und Gesang, mit Mande an der Gitarre, im Vordergrund standen.
Am anderen Morgen zeigte sich das Wetter bei Regen, Temperaturen um 5 Grad und einer Schneefallgrenze bei ca. 1500 m nicht von seiner besten Seite. So war an eine Bergbesteigung nicht zu denken und es wurden je nach Neigung verschiedene Aktivitäten gestartet: Besuch des Freizeitbades in Sonthofen, größere Wanderung im Tal bzw. Besuch des Walserhauses in Hirschegg. Im Walserhaus wird die Entwicklung des Walsertals aus dem vorigen Jahrhundert bis heute mit verschiedenen Ausstellungen eindrucksvoll veranschaulicht. Der nachlassende Regen animierte die Gruppe im Anschluss doch noch eine kleine Wanderung ins Wildental zur Inneren Wiesalpe in Angriff zu nehmen. Dort in der gemütlichen warmen Stube ließen wir uns ein zünftiges Hüttenessen schmecken. Danach wanderten wir wieder ganz entspannt zu unserer Unterkunft zurück. Am Abend gingen wir in der nahen Gaststätte zum Essen und ließen ihn anschließend beim unterhaltsamen Kartenspielen (6 nimmt) ausklingen.
Das Wetter hatte sich am anderen Morgen noch nicht wesentlich gebessert. Nach ausgiebigem Frühstück entschlossen wir uns zu einer gemeinsamen Wanderung von Innerbödmen durch das Gemsteltal zur hinteren Gemstelhütte zu starten. Dort legten wir einen kurzen Rast ein. Auf dem Rückweg besserte sich das Wetter und wir erreichten trockenen Fußes das Schurwaldhaus. Am frühen Nachmittag brachen wir dann zur Heimreise auf.