.et_fixed_nav #logo { max-height: 200px; } .et-fixed-header #logo { max-height: 160px; }

Am vergangenen Sonntag meinte es der Wettergott gut mit den 12 Teams, die auf der Krummhardter Boulebahn gegeneinander antraten: strahlendblauer Himmel, die Sonne lachte, es war winterlich kalt, aber es gab einen beheizten Pavillon und Glühwein oder Punsch.

Der Austragungsmodus des Turniers blieb wie gehabt: die 12 Teams spielten in 3 Gruppen gegeneinander, um die sechs Teams auszuspielen, die die Zwischenrunde bestreiten durften. Aus Zeitgründen wurde in den Gruppenspielen nur bis 9 Siegpunkte gespielt und wie immer ging es um Millimeter – welche Kugel ist näher dran am „Schweinchen“? Ohne Maßband geht beim Boulespielen nichts. Nach gut 4 Stunden Spielzeit standen die 6 Teams für die Zwischenrunde fest, wirkliche Überraschungen gab es in diesem Jahr keine – alle „Favoriten“ kamen eine Runde weiter.
In der Gruppe 1 der Zwischenrunde zogen die „Drebbelschänder“ (Hartmut Wachter und Joachim „Jack“ Jäger) mit zwei Siegen ins Finale ein, während „die standhaften Elche“ (Heide und Dieter Scharpf) sich den Einzug ins „kleine Finale“ sicherten. In der Gruppe 2 konnten sich die „Bambouler“ (Ingo Weiss und Gerd Fischer) mit 2 gewonnenen Spielen fürs Finale qualifizieren, Zweite wurden „die mit m Bart“ (Hans Hallwachs und Stefan „Ursus“ Maier), die sich für das Spiel um Platz drei qualifizierten.
Erstmalig wurden das „kleine Finale“ und das Finale parallel ausgetragen, die frühe Dunkelheit im Winter war hier der Auslöser. Die Partien wurden bis 13 Punkte gespielt. Am Ende siegten nach einem spannenden Spiel „die mit m Bart“ mit 13:12 gegen „die standhaften Elche“, die lange geführt hatten und konnten den 3. Platz auf dem Siegertreppchen für sich beanspruchen. Im Finale standen sich die „Bambouler“ und die „Drebbelschänder“ gegenüber. Beide Teams schenkten sich nichts, immer wieder glich eines der Teams aus. Am Ende siegten die „Drebbelschänder“ mit 13:9 und wiederholten somit ihren Sieg des Sommerbouleturniers von 2010.
Die beiden Vorsitzenden Rainer Geyer und Heide Scharpf überreichten den Gewinnern ihre Präsente und gratulierten sehr herzlich.
Ein herzliches Dankeschön an alle Bewirtschaftungshelfer, KuchenbäckerInnen, Teilnehmer und Zuschauer sowie an Turnierleiter Steffen Wahr – es war mal wieder ein rundum gelungenes Turnier.

Es spielten folgende Teams:
Drebbelschänder – Hartmut Wachter / Joachim „Jack“ Jäger
Bambouler – Ingo Weiss / Gerd Fischer
Die mit ‚m Bart – Hans Hallwachs / Stefan „Ursus“ Maier
Die standhaften Elche – Heide und Dieter Scharpf
Rauschkugla – Uwe Spengler / Michael „Webster“ Weber
Gänsfriddl – Bärbel Schneider / Rita Schneider-Maier
Jacky Terminator – Thommi Dimter / Marc Schweizer
D’Schanbächer – Klaus Geyer / Erhard Rühle
Blind Team – Claudia Schneider / Stefan Eckerle
Nachzügler – Horst Schäfer / Ernst Lutz
Jogis Jungs – Tim und Jürgen „Jogi“ Aulehla
Wikingfreaks – Anita und Rainer Geyer