.et_fixed_nav #logo { max-height: 200px; } .et-fixed-header #logo { max-height: 160px; }

60 Kulturvereinler fuhren am Sonntagmorgen des 5. Juni gutgelaunt mit dem Bus nach Murrhardt. Erste Station des Tages war die Hörschbachschlucht.

Knapp 200 Meter vom Parkplatz entfernt, wurde schon der Vordere Wasserfall der Hörschbachschlucht erreicht. Weiter ging es durch eine wild-romantische Schlucht, immer entlang des Hörschbaches, über Wurzeln und Steine und über Holzbrücken, bis die Gruppe schließlich den Hinteren Hörschbachwasserfall erreichte. Der Wasserfall führt wenig Wasser, aber an seinem Oberlauf kann ein Auffangbecken durch einen Schieber geöffnet werden und die Wassermassen stürzen sich dann über eine Steinplatte in die Schlucht. Nach einer halbstündigen Wanderung zurück zur Grillstelle, gab es erst einmal ein ausgiebiges Vesper. Um 14 Uhr ging das Tagesprogramm weiter und der Bus brachte alle in die Ortsmitte von Murrhardt. Flugs wurde die Stadtführung in Eigenregie organisiert und drei Gruppen gebildet, die dann durch den malerischen Ort liefen und sämtliche Sehenswürdigkeiten erkundeten. Murrhardt bietet viel Fachwerkhäuser, ein Kloster, einen wunderschöne Parkanlage um die Stadtkirche, die Walterichskapelle und schließlich die Walterichskirche selbst. Um 16 Uhr hieß es Abschied nehmen vom malerischen Murrhardt und die Ausflügler fuhren nach Rudersberg-Zumhof, wo sie von der Familie Pokorny erwartet wurden. Joachim Pokorny, gelernter Koch, beherbergt auf seinem Anwesen mittlerweile eine eigene Nudelfabrikation, in der er in Handarbeit Nudeln in den verschiedensten Ausformungen und Geschmacksrichtungen herstellt. Nach einer ersten Stärkung erhielten die Kulturvereinler gruppenweise eine Führung der Nudelfabrikation und eine Einführung in die Nudelherstellung. Es war faszinierend, welch Kreationen Herr Pokorny inzwischen hervorgebracht hat: von Erdbeernudeln, Dinkelnudeln, Rüschele, Chilinudeln, Kokosnudeln – die Auswahl war vielseitig. Verkauft werden die Nudeln im eigenen Hofladen oder auf Bauernmärkten in der Region des Schwäbischen Waldes. Als ein Gewitter über Rudersberg zog, rückten alle im Pavillon zusammen, das Wetter konnte der guten Stimmung der Ausflügler nichts anhaben! Nach einem Abendessen mit selbstgemachten Maultaschen in vier Variationen war der Tag auch schon wieder zu Ende und man musste die Heimfahrt antreten.