.et_fixed_nav #logo { max-height: 200px; } .et-fixed-header #logo { max-height: 160px; }

Am Abend des 9. November fuhren 60 Bier- und Brauereiinteressierte Mitglieder und Freunde des Kulturvereins Krummhardt mit dem Bus nach Geislingen zur Kaiserbrauerei.

Vor Ort wurden alle von Hans-Friedrich Kumpf, einem der beiden Chefs der Brauerei aufs Herzlichste begrüßt. Aufgeteilt in zwei Gruppen, erfuhren die Mitglieder bei einem Rundgang durch die Brauerei von Hans-Friedrich Kumpf und Gästebetreuer Günter Heckmann die Abläufe des Bierbrauens. Die Kaiserbrauerei der Familie Kumpf besteht seit vier Generationen und die fünfte steht bereits in den Startlöchern und studiert das Brauwesen. Ausführlich wurden im Sudhaus die verschiedenen Zutaten erläutert, mit denen nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 das Bier gebraut wird. Die Familie Kumpf legt dabei Wert darauf, dass ausschließlich Gerste und Weizen aus der heimischen Region unter ökologischen Bedingungen verwendet wird, der Hopfen kommt aus der Hallertau in Bayern oder aus Tettnang im Allgäu, wo die Brauerei ein eigenes Hopfenfeld hat. Hopfenextrakt wird in der Kaiserbrauerei nicht verwendet.
Nach Besichtigung des Kühlraumes gelangte die Truppe in den Abfüllraum. Um die Qualität und Frische des Bieres direkt zu probieren, hatte jeder die Gelegenheit, sich direkt aus dem Abfülltank ein frisches Original oder Kellerpils ins Glas zu zapfen. Anschließend klang der Abend gemütlich in der Brauereigaststätte „zum deutschen Kaiser“ aus.