.et_fixed_nav #logo { max-height: 200px; } .et-fixed-header #logo { max-height: 160px; }

Erna Läpple ist DIE Stadtputzfrau schlechthin. Eine vom alten und vor allem schwäbischen Schlag. Und sie putzt in Esslingen. Nicht allein, sondern am vergangenen Donnerstag auch mit dem Kulturverein Krummhardt, der sich mit 30 Personen vom Land in die Sta

Sabine Becker-Brauer ist Profischauspielerin und hat im April 2010 die Stadtputzfrau Erna Läpple (www.stadtputzfrau.de) erfunden. Bewaffnet mit Eimer, diversen Besen, Staubwedel, Putzlappen und einer Bockleiter begrüßt sie die „goldgelben“ Besucher aus Krummhardt, die sich um den Postmichelbrunnen versammelt hatten. Mit kernigen Sprüchen bezog Läpple nichtsahnende Passanten in ihr Rollenspiel ein, verknüpfte historisches Wissen über Esslingen mit der Herkunft der Aichwalder. Ein paar Hausecken weiter hinter dem alten Rathaus teilte sie ihren „Kehrwochenworkshop“ mit der 30köpfigen Gruppe in drei Teile ein: Erstens: was ist überhaupt die schwäbische Kehrwoche? Schließlich müssen auch alle Reingschmeckten darüber informiert sein, was sie hier im schwäbischen Ländle so erwartet. Zweitens: was braucht man dafür? Und drittens: wie kann man die Kehrwoche ergonomisch d.h. rückenschonend über die Bühne bringen? Beim anschaulichen Erklären der Kehrwoche gab es gleich noch einen Übersetzungskurs mitgeliefert, der die wichtigsten Worte, die der Schwabe oder die Schwäbin beim Putzen gebraucht, auch den Nicht-Schwaben erklärte: „Labba“ sind für kleine, schöne Dinge geeignet, sei es für Möbel oder eben auch fürs Gesicht, „Lomba“ dagegen eignen sich nur fürs Grobe, d.h. für den Fußboden. Liebevoll streichelte sie im Anschluss die Kandel (Bordstein), säuberte die Rathaus-Wand von Staubflusen und sammelte demonstrativ weggeworfenes Papier auf, als Oberbürgermeister Zieger mit großem Hallo an den Krummhardtern vorbeilief. Teil zwei des Workshops erläuterte Erna Läpple in der Webergasse, wienerte dort diverse Firmenschilder, ließ sich nebenbei über die Klatsch- und Tratschgespräche der Nachbarn aus, bevor man sich am Hafenmarkt um den Krautbrunnen versammelte, wo die Putzaktion durch Esslingens Gassen mit Teil 3 des Workshops ihr Ende fand. Erna Läpple turnte mit ihrem Besen, schrubbte rückenschonend das Kopfsteinpflaster und machte jeder Hausfrau klar, dass man sich mit der richtigen Putztechnik jegliches Yoga- oder Pilatesstudio sparen könne.

Vorstand Rainer Geyer bedankte sich bei Sabine Becker-Brauer, die mir der Stadtputzfrau Erna Theater, Improvisation, Alltag, Historie und Kabarett erstklassig miteinander verbunden hatte. Mit der Überreichung eines Goldgelb-Flyers lud er sie dann gleich zu dieser Veranstaltung im Sonnenblumenfeld im August auf den Schurwald ein. Ein lustiger und unterhaltsamer Abend fand seinen Abschluss im Bistro Emil hinter dem alten Rathaus.