.et_fixed_nav #logo { max-height: 200px; } .et-fixed-header #logo { max-height: 160px; }

Einladend war das Wetter am Samstag auf dem Aichwalder Straßenfest in Aichschieß nicht gerade, einladend dagegen war die gemütlich eingerichtete Scheune von Manfred Seifried, wo sich der Kulturverein Krummhardt niederlassen durfte.

Mit schwäbischem Kebap (echt türkisch und kreiert von Schwaben!) und Kärntner Broten mit drei unterschiedlichen Belagsvarianten betrat der Verein kulinarisches Neuland. Aber die Ideen und Mühen wurden von den zahlreichen Besuchern belohnt. Eng ging es am Samstagabend mit der Winnender Blues-Rock Band „Highlandzack“ zu. Die drei Vollblutmusiker Wolfgang „Woga“ Augustin (Bass), Gerd Härer (Gitarre) und Werner „Keule“ Bohner (Schlagzeug) begeisterten ihre Zuhörer mit vielen bekannten Rocksongs, die sie auf schwäbisch interpretierten: „Koasch vergessa mei Freind – ohne mi“ (Come together right now), „Raddascharf“ oder „Oh Suse du“. Dazu kamen eigenkomponierte Lieder, die den schwäbischen und weltlichen Alltag widerspiegelten, mit Texten, die von schwäbisch derb bis zur liebevollen Homage an „Dr Schwob“ reichten. Nach mehreren Zugaben entließen die Zuschauer dann das Trio kurz vor Mitternacht in die regnerische Nacht.
Am Sonntag ließ es der Kulturverein gemächlicher angehen und bot seine kulinarischen Schmankerln ohne Musik an, so dass sich die Besucher beim Viertele oder beim Bier angeregt unterhalten konnten.
Der Kulturverein Krummhardt bedankt sich herzlich bei allen Besuchern, bei Manfred Seifried für seine Gastfreundschaft sowie bei allen Helfern, die zu einem gelungenen Straßenfest in Aichschieß beigetragen haben.