.et_fixed_nav #logo { max-height: 200px; } .et-fixed-header #logo { max-height: 160px; }

Das Bouleturnier im Mai ist inzwischen zu einer festen Größe beim Kulturverein Krummhardt geworden, und so begrüßte der erste Vorstand Hans Hallwachs am vergangenen Sonntag die 15 Teams zum diesjährigen Turnier.

So mancher wird sich gewundert haben, als er sich auf den Weg in die Krummhardter Ortsmitte gemacht hatte: ein Zelt stand über der kompletten Bahn. Dies war nicht nur den sich angekündigten Gewitterschauern geschuldet, sondern der Folkscheuer mit Lindeneinweihung, die einen Tag zuvor an selber Stelle über die Bühne gegangen ist, sich aber bei den Finalspielen als Glücksgriff erwies: Petrus schüttete ab 17 Uhr reichlich Regen über die Schurwaldgemeinde.

Auch in diesem Jahr hatten sich außer den „Altbewährten“ wieder einige neue Paarungen zum Turnier angemeldet. Da das Turnier aus reinen Amateurspielern bestritten wird, steht Spaß und Spannung im Vordergrund. Turnierleiter Steffen Wahr stellte nach der Auslosung die Besetzung der drei Gruppen vor und dann konnte es losgehen.
Die Teams kämpften in der Vorrunde mit je 4 Spielen pro Paar für die Qualifikation zur Zwischenrunde. Die Bahn wurde halbiert und parallel jeweils bis 9 Siegpunkte gespielt. Nach knapp sechs Stunden und vielen spannenden Begegnungen, bei denen es oft nur um Millimeter ging und erst das Maßband entschied, welche Kugel näher am „Schweinchen“ war, standen die 6 Mannschaften für die Zwischenrunde fest.
Dabei mussten die Vorjahressieger Rainer Geyer und Andreas Kotschner („Löschzwerge“) bereits in der Vorrunde die Segel streichen. Als Geheimtipp zeigte sich das Youngster-Team „Der Klügere kippt nach“ (Christian Baur und Christian Geyer), die das erste Mal dabei waren und mit hervorragenden Leistungen in die Zwischenrunde einzogen.

Nach einer knappen Stunde standen dann die vier Mannschaften für die Finalspiele fest: In Gruppe 1 setzte die junge Überraschungsmannschaft „Der Klügere kippt nach“ ihren Siegeszug fort. Mit zwei Siegen gegen die „alten Hasen“ „Die mit m Bart“ (Hans Hallwachs und Stefan „Ursus“ Maier) und gegen die „Lahmen Enten“ (Dieter Unrath und Rolf Doll) standen die beiden im Finale. Letztere sicherten sich Platz 2 in der Gruppe und konnten somit um Platz 3 spielen.
In der Gruppe 2 sicherten sich die „Drebbelschänder“ (Hartmut Wachter und Joachim „Jack“ Jäger) mit zwei Siegen souverän die Finalteilnahme. Durch einen Sieg im zweiten Spiel sicherten sich „Jogis Jungs“ (Jürgen „Jogi“ und Tim Aulehla) den Einzug ins kleine Finale.
Beim Spiel um Platz 3 wurde auf dem gesamten Platz und bis 13 Siegpunkte gespielt. Das Spiel ging zügig voran und überraschend klar unterlagen die Vorjahres-Finalisten „Lahme Enten“ „Jogis Jungs“ mit 13:9, die sich damit einen Platz auf dem Siegertreppchen sicherten.
Das Finale konnte nicht gegensätzlicher sein: Youngster gegen Oldies, Debütanten gegen Altmeister. Das Publikum war begeistert und beklatschte gelungene Würfe, die wieder näher ans Schweinchen rückten. Am Ende siegte dann doch die Abgebrühtheit der Mehrfachsieger „Drebbelschänder“, die sich mit 13:1 den ersten Platz und somit den Wanderpokal sicherten. Alle Siegerteams erhielten eine Urkunde mit Geschenk und präsentierten sich am Ende fröhlich der Fotografin für ein Siegerfoto.
Ein tolles Turnier mit einer gemütlichen Hocketse ging dann leider bei strömendem Regen zu Ende. Ein herzliches Dankeschön gilt allen fleißigen Helfern, den Kuchenbäckerinnen und vor allem Turnierleiter Steffen Wahr, der immer den richtigen Überblick und die notwendigen Infos per Laptop parat hatte.

Platzierungen der Teams:
1. Drebbelschänder (Hartmut Wachter, Jack Jäger)
2. Der Klügere kippt nach (Christian Baur, Christian Geyer)
3. Jogis Jungs (Tim und Jürgen Aulehla)
4. Lahme Enten (Dieter Unrath, Rolf Doll)
5. Nachzügler (Horst Schäfer, Ernst Lutz)
6. Die mit m Bart (Hans Hallwachs, Stefan „Ursus“ Maier)
7. Die Schanbächer (Klaus Geyer, Erhard Rühle)
8. Bad Girls (Bärbel Schneider, Karin Ziegler)
9. Löschzwerge (Rainer Geyer, Andreas Kotschner)
10. Wir haben Spaß (Claudia und Jan Rosenwald)
11. 70DoubleD (Thomas Dimter, Michael Daur)
12. Nord-Süd-Gefälle (Heidi und Martin Geyer)
13. Rauschkugla (Uwe Spengler, Michael Weber)
14. Die Schäfer (Dieter Fischle, Hans Hoch)
15. Eiserne Eier (Bastian Fetzer, Lukas Rayer)