.et_fixed_nav #logo { max-height: 200px; } .et-fixed-header #logo { max-height: 160px; }

Am vergangenen Samstag lud der Kulturverein Krummhardt seine Gäste in der Schurwaldhalle ein auf eine Reise in die Welt der Musicals und Filmhits.

Im ersten Block ihrer Show nahmen die vier die Zuschauer mit in die Welt von Disneys Musicals. Sopranistin Tanja Versal präsentierte einen Song aus „Anastasia“, dem aktuell im Stuttgarter SI-Zentrum laufenden Musical. Im Duett boten Tenor Green und Sopranistin Versal einen Einblick in „Aladdin“, bevor Sarah Hummel, aufgewachsen in Aichwald, „Ever more“ aus „Die Schöne und das Biest“ zum Besten gab. Als „Blues Brothers“ überzeugten Mario Ruschel, der sich seit seinem 16. Lebensjahr der Technik und dem Gesang im Musicalbereich engagiert, und Chris Green. Unterstützt wurden die Musicaldarsteller von den aus Tirol stammenden Tänzerinnen Julia und Sophie Böhmländer.
Mit einfallsreichen und stimmungsvollen Lichteffekten untermalt zogen Ruschel, Versal, Green und Hummel abwechselnd mal solo singend, mal als Duett oder als Quartett einen weiten Bogen des Musicalgenres. Vom aktuellen „Ludwig2“ („Schwarze Schatten“ und „Ein Schloss wie ein Traum“), eher düster und melancholisch, bis zum peppigen und schwungvollen „Ich war noch niemals in New York“ („Ein ehrenwertes Haus“) und einem Medley aus „Grease“, einem Musical – gespielt in den 50er-Jahren und ein ebenso erfolgreicher Film (1978) mit John Travolta und Olivia Newton-John.
Ein Gänsehautgefühl reihte sich nach dem anderen, wenn Green oder Ruschel aus dem „Phantom der Oper“ oder dem „Schwanenprinz“ sangen und ihre Stimmen emotional durch die Schurwaldhalle waberten und tief in die Seelen und Herzen der Gäste wanderten. Gekonnt in Szene gesetzt wurde die Bühne bei zahlreichen Liedern aus „Tanz der Vampire“ ebenso wie bei den Hollywoodklassikern „Sunset Boulevard“ oder „Wicked“.
Die vier jungen Sänger und Sängerinnen boten auf der Bühne nicht nur einen Ohrenschmaus der Extraklasse, sondern auch einen Schmaus für die Augen. Bei jedem Song wechselten sie die Kostüme, von opulent bis fetzig, von glamourös bis sexy. So wie im abgefahrenen und schrägen Kult-Film von 1975 „Rocky Horror Picture Show“. Chris Green überzeugte hier bei „Sweet Transvestite“ mit seinem aufreizenden Outfit in Mieder und Strapsen wie seinerzeit Tim Curry als Dr. Frank N. Furter, bevor Ruschel, Green, Versal und Hummel noch „The Time Warp“ aus dem selben Film auf der Bühne sangen und tanzten.
Nach knapp drei sehr kurzweiligen Stunden sang das Quartett „Lebe Deinen Traum“ aus dem Musical „Schwanenprinz“ in Füssen als Abschluss seines Programms. Das Publikum war restlos begeistert und entließ die vier nicht ohne Zugabe! Noch einmal wurde es fetzig mit einem Medley aus dem Musical „Mamma Mia“, das von einem Abba-Hit zum nächsten schwang. Auch die Zuhörer der Schurwaldhalle schwangen und klatschten eifrig mit. Die Techniker des Ensembles hatten noch ein Trumpf-As im Ärmel: mit Pyrotechnik und goldenem Glitterregen über den Zuschauern ging ein Abend für alle Sinne zu Ende.

Foto: Anita Geyer, Kopieren und vervielfältigen nur mit Genehmigung der Fotografin!