.et_fixed_nav #logo { max-height: 200px; } .et-fixed-header #logo { max-height: 160px; }

„Safer Six“ und „Kl.a.s.s.e a-cappella“ haben am vergangenen Samstag die Zuhörer/ Zuschauer in der voll besetzten Schurwaldhalle schlichtweg begeistert.

„Safer Six“ und „Kl.a.s.s.e a-cappella“ haben am vergangenen Samstag die Zuhörer/ Zuschauer in der voll besetzten Schurwaldhalle schlichtweg begeistert.

Zum Auftakt haben die 16 Jungs und Mädels von „Kl.a.s.s.e a-cappella“ wieder einmal eindrucksvoll gezeigt, warum man sie immer wieder gerne sieht und hört: ein lockerer, bunter Haufen mit tollen Ideen und Arrangements, die frech und spritzig rüber gebracht werden.

Dabei bilden sie musikalisch eine harmonische Einheit und ihre Freude am gemeinsamen musizieren spürt man in allen Fasern. Ihre Auftrittszeit war eigentlich viel zu schnell rum, mit dem fantastisch vorgetragenen „the rose“ verabschiedeten sie sich von der Bühne, um dann dem „Hauptact“ des Abends, „Safer Six“ gebannt zu lauschen.

Die sechs jungen Herren aus Österreich brachten dann satte zwei Stunden A-cappella der Extraklasse. Mit ihrer ganzen Stimmvielfalt und mit grandiosen Solostimmen zelebrierten sie A-cappella-Pop in Perfektion: satte Bässe, eine „menschliche Soundmaschine“, glasklare Stimmen und ein außergewöhnlich guter Countertenor ließen oftmals vergessen, dass „nur“ sechs Stimmen und nicht ganze Popbands zu hören waren. Bei „the lion sleeps tonight“ verwandelten sie die Schurwaldhalle in einen märchenhaften Stimmendschungel. In ihrer offenen und motivierten Bühnenpräsenz zogen sie alle Zuhörer in ihren Bann. Schade eigentlich, dass sie in Wien zu hause sind, sonst müsste man sie viel öfters bei uns hören.

Nach stark drei Stunden A-cappella vom Feinsten war dann das Konzert auf der Bühne beendet – was dann zu später Stunde noch im Foyer der Schurwaldhalle abging, kann man wohl als seltenen Glücksfall bezeichnen: sowohl den Herren von „Safer Six“, als auch fast der kompletten Truppe von „Kl.a.s.s.e a-cappella“ gefiel es bei uns so gut, dass sie einfach nicht nach hause gehen wollten. Mann/Frau verstand sich sehr gut und plötzlich gab es „Spontan-A-cappella“, ganz unplugged und hautnah. Bis weit nach 24:00 Uhr wurde abwechselnd, gemeinsam und zusammen mit den noch anwesenden Besuchern und Helfern gesungen, getanzt und Spaß gemacht. Es war ein wunderbarer Abschluss eines wunderbaren Abends.

Vielen Dank an „Safer Six“ und „Kl.a.s.s.e a-cappella“! Vielen Dank auch an unsere zahlreichen Gäste, die mal wieder ein tolles Publikum waren. Nach Aichwald kommen A-cappella-Ensembles besonders gern! Vielen Dank, last but not least, an unser tolles Helferteam, welches die Versorgung unserer Gäste mit Erfrischendem und Nahrhaften bestens im Griff hatten.

Solche Abende sollte man eigentlich viel öfters genießen!