.et_fixed_nav #logo { max-height: 200px; } .et-fixed-header #logo { max-height: 160px; }

Für 50 Gäste des Kulturvereins Krummhardt waren am 21. November die Tische eingedeckt und herbstlich dekoriert. Ein Event der etwas anderen Art war das Wildgulaschessen mit anschließender Weinprobe.

Vorstand Rainer Geyer begrüßte in kurzen Worten die Anwesenden und gab das Wort an Esther Bäder, die in gekonnt witziger Weise die Menüfolge schon im Vorfeld zu einem Gourmetessen à la Bocuse werden ließ.
Hobbyjäger Andreas Kotschner hatte während der Jagdsaison ein Wildschwein sowie ein Reh in den heimischen Revieren geschossen und zusammen mit Erwin Wohlhaupter zu einem vorzüglichen Wildgulasch verarbeitet. Dazu wurden selbstgemachte Semmelknödel sowie Preiselbeermarmelade in einer Salatmuschel gereicht. Als Vorspeise gab es Blattsalat, als Dessert Vanilleeis mit heißen Himbeeren. Nach einer kurzen Verschnaufpause folgte der zweite Programmteil des Abends. Rainer Geyer stellte den gelernten Weinküfer und Kellermeister Klaus Armbruster aus Beutelsbach vor, der durch die Weinprobe führte. Kredenzt wurde vier Mal eine Doppelprobe, beginnend mit einem Aichelberger Trollinger über einen Blanc de Noir bis zu einer Esslinger Kerner Spätlese. Kurzweilig erklärte der Kellermeister, der mittlerweile im Außendienst tätig ist, die Herstellung des Weines ebenso wie den Begriff „Oechsle-Grad“ oder den Unterschied zwischen einem Schillerwein und einem Weißherbst und erzählte in lockerer Art und Weise kleine Anekdoten dazu.
Am Ende bedankte sich Vorstand Rainer Geyer bei allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben sowie bei Herrn Armbruster für den gelungenen Abend mit einem Präsent.